Jetzt aber Herr Lindner

So der große Herr Lindner, jetzt zeigt sich ob ihre opulenten Worte im Wahlkampf nur reiner Opportunismus waren oder ob Sie wirklich an sozialer Gerechtigkeit interessiert sind. In dem bevölkerungsreichsten Bundesland hat die CDU/FDP geführte Regierung die Abschaffung des Sozialtickets beschlossen. Also hier wird von bestens konstituierten Personengruppen mit eigene Chauffeur und stetiger Fahrdienstbereitschaft über das Schicksal der Mobilitätsmöglichkeit Tausender sozial schwacher Personen, meist alte und kranke Menschen ohne große Medianpräsenz entschieden. Wie schamlos werden wir die Unverfrorenheit dieser sogenannter Volksvertreter noch erleben? Gibt es gar keine moralischen Grundsätze mehr. Wie kann in einem Land, dessen größtes Problem die Divergenz zwischen Arm und Reich ist, so schamlos der elitäre Flügel bevorteilt werden während konkomitierend die Schwächsten weiter sozial isoliert werden? Was muss passieren das endlich einmal Entscheider feststellen, dass diese himmelschreiende Ungerechtigkeit der fruchtbarste Nährboden für Faschismus und Populismus darstellt.
Den Solidaritätsbeitrag abschaffen wollen aber auf der anderen Seite so sinnvolle Konstrukte wie das Sozialticket abschaffen passt zu der Meinung die über die FDP vorherrscht. Wenn wirklich soziale Gerechtigkeit und der liberale Gedanke so tief in Ihrer Philosophie verankert ist wie Sie es im Wahlkampf mit hübschen Schwarz Weiß Bilder wiedergespiegelt haben dann wäre es an der Zeit dies mit Aktionismus zu füllen. Setzen Sie ein klares Zeichen: „Denn ab und zu das Richtige zu tun ist besser als nichts zu tun!“

Die Sicht der Medien

Entweder halten sich die Journalisten in Sphären auf die wir Otto Normalos nicht mehr erreichen, oder man versucht hier gezielt ein falsches Bild der Situation und der Meinung in unserem Land zu projizieren.
Also ich bewege mich in einem ausgewogenen Klientel und kann nur bestätigen, dass die Berichte namhafter Zeitungen und auch Fernsehanstalten einfach nicht mehr das korrekte Bild der Meinung und Situation des Volkes widerspiegeln. So will man uns nun weiß machen, dass 64% der Bevölkerung einen Groll auf Herrn Lindner hegt. Dies ist je nach befragter Schicht sehr wohl steuerbar. Wenn ich hundert Grünen Anhänger befrage wer denn nun schuldhaft sei an diesem Jamaika Abbruch, dann werden 64 verblendete Grüne durchaus sagen der böse Herr Lindner…die anderen 36 wussten sehr wohl das die Sondierungen von Anfang an eine Totgeburt war. So kann man also geschickt die Stimmung in der Bevölkerung beeinflussen, denn wenn so viele den Herrn Lindner als Sündenbock sehen, neigt man eher dazu ins selbe Horn zu stoßen…..einfache Psychologie…Aber die Situation und ein Großteil der Meinungen sind eher anders gepolt…Man bekräftigt Herrn Lindners Entscheidung und ist sich durchaus bewusst das er lediglich die Interessen seiner Wähler vertritt und mit einer so inkongruente Kombination das Land nicht hätte führen können sondern eine weiter Legislaturperiode an organischem Stillstand zugestimmt hätte. Ich für meinen Teil mache mir seit geraumer Zeit mein eigenes Bild von der Lage der Nation….Hilfreich sind hier die direkte Kommunikation mit Berufsgruppen die mit verschiedensten Einflüssen und Geschehnissen konfrontiert werden. Aber auch ein „mit offenen Augen wahrnehmender Blick“ hilft hier schon sehr. Geht einfach mal durch die Stadt, Nachbarstadt oder fahrt in eine deutsche Großstadt und guckt einfach nur einmal genau hin….Ich denke das sollte dann reichen. Die mediale Berieselung lässt uns Szenarien und Geschehnisse gar nicht mehr bewusst und real wahrnehmen.  Aber das muss jeder für sich rausfinden….in diesem Sinne

Wie soll man Rehabilitation und Genesung wirtschaftlich gestalten?

Zeit thematisch tauchen in den Median ja gerne einmal Geschehnisse auf, die dann in die Diskussion geraten. Des letzteren hörte man sehr häufig die Äußerung, dass unser Gesundheitssystem Gefahr läuft als bestes der westlichen Welt abgelöst zu werden.
Dann hacken wir hier mal ein. Es ist tatsächlich so, das unsere preklinische Versorgung seines gleichen sucht. Jedoch geriet dieser Zustand ins wanken, da wir Versorgungszentren immer mehr zu Profitzentren degradieren und somit wirtschaftlich denkende und agierende Großunternehmen Tür und Tor öffnen um die lukrativen Stücke der medizinischen Versorgung zu forcieren und die weniger lukrativen Bereiche zu nivellieren. Dies führt zu solch paradoxen Handlungen wie ein neues Knie für eine 101 Jährige und die Versagung einer Hüft OP für eine 43 jährige, weil die verschiedenen Versicherungsstatuten nur dies zuließe. Hier ist nicht das verwerfliche das eine 101 Jährige ein neues Knie bekommt, sondern das einer 43 jährigen eine neue Hüfte verweigert wird, da die Ressourcen des Krankenhauses dies momentan nicht zuließe. Da der Unterschied zwischen Privat und Gesetzlich Versicherter immer mehr Geltung findet und nicht mehr nach medizinischer Maßgeblichkeit gehandelt wird sondern lediglich nach wirtschaftlicher Relevanz. Schon heute ist es für eine gesetzlich versicherte Person trotz Akutleiden kaum möglich ein CT Termin in den nächsten sechs Wochen zu generieren, eine privat versicherte Person kann meist noch am gleichen Tag ein CT bekommen ohne medizinische Notwendigkeit. Hier fangen die Probleme an und von hier werden sie weiterziehen. Es ist leider auch nachvollziehbar, dass ein Wirtschaftsbetrieb welcher profitorientiert arbeiten muss diese Entscheidungen treffen muss. Tut er es nicht wird er insolvent und von einem größeren, noch wirtschaftlich agierenden Konsortium geschluckt. Hier ist es an der Politik die Heilbehandlung und die Rehabilitation von diesem wirtschaftlichkeits- gesteuerten System auszugrenzen und wieder die eigentliche Zweckbindung einer Gesundheitsversicherung und die daraus resultierenden Behandlungen fernab wirtschaftlicher Relevanz, vielmehr medizinischer Notwendigkeit zu unterstellen. Dies, und nur dies kann ein Kollabieren verhindern. Es besteht ausreichend Möglichkeit im Gesundheits- und Pflegesektor profitorientiert zu arbeiten, bei der Heilbehandlung und Rehabilitation besteht zu hohes Gefahrenpotenzial als das dies hier Anwendung finden sollte.
Die Quintessenz dieser Handlungsweise könnte zur Folge haben das nur noch wirtschaftlich lukrative Erkrankungen behandelt werden und die eher weniger lukrativen Erkrankungen keine Beachtung mehr erfahren. Außerdem stellt sich ein steigender Zuzahlungsmechanismus ein, welcher dazu führt das nur noch solvente Patienten überhaupt die Möglichkeit erlangen eine Heilbehandlung zu bekommen. All dies ist keine Fiktionen mehr sondern tagtägliches Einerlei in vielen Praxen oder Krankenhäusern.  Alle in der Gesundheitsbranche arbeitenden ist bewusst, dass dieser Weg nur gegen die Wand führen kann. Dennoch weigert sich bisher jede Regierung diese notwendigen Reformen anzustoßen und unter zu Hilfenahme aller an diesem Prozess beteiligten eine vertretbare Lösung zu finden.
Eigentlich würde ich auch sehr gerne mal etwas positives posten, aber so sehr ich auch suche, in der Politik dieses Landes herrscht einfach komparable Tristesse.

Vielleicht gründe ich ja ein anderen Blog um mal wieder zu lächeln. 😉

Sehen wir das nicht, oder wollen wir es nicht sehen?

Kriminelle Clans von Migranten versuchen die Polizei zu unterwandern. So massiv und aggressiv das die Berliner Leitung der Polizeischule Alarm schlägt und sich ganz untypisch direkt an die Presse wendet. Was passiert in einem ehemals organisiertem und strukturiertem freien Land unter den Augen der Politiker und keiner reagiert. Es tauchen 30 000 !!!!! in Worten dreißig Tausend abgelehnte Asylanten ab und niemanden scheint das sonderlich zu erschüttern!!!! Um ein wenig konspirativ zu werden, stellen wir uns einmal, der rechnerischen Einfachheit geschuldet vor, dass von diesen 30 000 nur 10 % gewaltbereit und organisiert wären. Dann hätten wir ein komplettes Regiment von kampfbereiten Personen unbemerkt in unserem Land. Diese können dann unterteilt in ca. 12 Kompanien agieren und strategisch wichtige Operationen ausführen. 12 Kompanien!!!! Bei einer Zugehörigkeitsrate von 10 %!!!! Was ist denn, wenn es 20 % sind oder gar 30 % sind? Dann haben wir 2 oder 3 Regimente mit 24 bis 36 Kompanien innerhalb unserer Grenzen unbemerkt beherbergt. Da könnte selbst eine gut organisierte Truppe nicht schnell und aktiv drauf reagieren. Wir würden dann also in unserem Kern infiltriert und binnen kürzester Zeit besiegt und übertölpelt sein. Natürlich nur wenn diese 10, 20 oder 30 % uns feindlich gesinnt wären!!!! Ein emotional unkoordinierter Trupp Nordafrikaner schaffen es sich über primitive Kommunikationsmittel so zu organisieren das sie zu Hunderten an Bahnhöfen auftauchen und eine völlig überforderte Polizei stehen lassen als wenn sie gar nicht existierten. Ohne den tief verwurzelten Willen, revolutionäre Gewaltanwendung zu beherbergen. Jetzt stellen wir uns das vorweg genannte Szenario einfach mal in einer perfiden, misanthropisch und destruktiv veranlagten Kämpferorganisation geführten Aktionen vor. Nicht auszudenken wie effektiv und lähmend diese Aktionen für unser Land wären. All dies zeigt wie ein ineffektives, inkonsequentes und unprofessionelles Handeln in Bezug auf unkontrollierte Zuwanderung im Schlimmsten Fall führen könnte. Immer wieder erwähnt das nicht Flüchtlinge gemeint sind, die vor Krieg, Folter und Inhumanität fliehen. Gemeint sind die nicht integrationsfähigen, verbohrten und kulturfeindlich Subjekte die ohne Aussicht auf Asyl Erfolg unsere Wertvorstellungen, Kultur und Recht untergraben und sich hier, getrieben imperialistischer Habsucht versuchen dieses freie Land zu destabilisieren. Aber, der immer noch beachtliche Anteil an Gutmenschen in diesem Land werden immer Argumente finden um diese Geschehnisse klein zu reden. Personenkreise, welche direkten Kontakt zu diesen Subjekten haben, wissen genau wo das enden wird. Der wohl treffendste Spruch seit Jahrtausenden ist so treffend „Keiner mag die Krieger, bis der Feind vor den Toren steht!“…..und die Gutmenschen werden am lautesten schreien nach den Kriegern, nach Schutz und nach Hilfen! Aber hier werden die Feinde nicht vor den Toren stehen, sondern verteilt an wichtigen strategischen Orten im Land. Wie gesagt, ich hoffe und bete das dies nur Spinnereien sind……!!!!!

Den Bock zum Gärtner gemacht……………

Nun, das politische Ämter nicht unbedingt mit versierten Minister besetzt werden, wissen wir spätestens seit der Berufung von Frau von der Layen zur Verteidigungsministerin……da dachte man schon, wie wollen die das denn toppen?
Aber in solchen Dingen sind sie dann kreativ und ingeniös. Immer wenn Du denkst sie haben dir schon das unverschämteste gezeigt, fällt ihnen eine noch größere Impertinenz ein. Der ehemalige Finanzminister Schäuble ist jetzt Bundestagspräsident. Jetzt werdet ihr denken was ist daran verwerflich? Ergo…..Der Bundestagspräsident ist unter anderem für die Kontrolle der Parteifinanzierungs Regularien zuständig, was ja erst einmal nicht wirklich dramatisch klingt. Dennoch hat mein Öhrchen geklingelt und ein mentales, saures Bäuerchen vermeldete mir das da irgendwas nicht ganz koscher ist…..und was soll ich sagen, mein trockenes Lidzucken war keine neurologische Dysfunktion, sondern mein implementierter Widerspruchsscanner hatte wieder einmal Recht…..Wir schreiben das Jahr 1994….Herr Schäuble nahm eine 100 000 DM Barspende von dem zwielichtigen Waffenhändler Karl Heinz Schreiber an und deklarierte diese nicht korrekt. Die Summe erschien in keinem Rechenschaftsbericht und wurde somit nicht rechtsgreifend gemeldet was den Verdacht der verdeckten Vorteilsnahme bekräftigt. Im Jahr 2000, als der Spiegel diese Affäre aufdeckte gestand er ein, sich 1995 dieser Prozedur noch einmal unterzogen zu haben und nun, nach bekannt werden der unkorrekten Handhabung mit den Spenden um eine Quittung gebeten habe damit da niemand auf dumme Gedanken kommt…..wie gesagt; nach bekannt werden dieses Skandals. Herr Schäuble kandidierte dann im Jahre 2000 nicht mehr für den Partei- und Fraktionsvorsitz, behielt aber sein CDU Präsidiums Mandat mit vollen, steuerfinanzierten Bezügen. Wo genau und wie genau die Gelder dann in die Bundsgeschäftsstelle der  CDU gelangt ist blieb ein Rätsel und wurde auch nie vollendet untersucht. Herr Schäuble wurde dann nachher ja Minister der Finanzen und führte hier das Grundgerüst von Solidität und Gerechtigkeit wieder mal in die Absurdität. Das Herr Schäuble jetzt die Aufsicht der Parteifinanzierunskontrolle inne hat ist genauso absurd als wenn man Pablo Escobar die Kokain Asservatenkammer bewachen ließe, oder als wenn man als Multi Millionen Dollar Konzern Exxon Mobil wissentlich einen alkoholsüchtigen Kapitän einen Supertanker namens Valdez, beladen mit 53 Millionen Galonen Rohöl versuchen läßt ein sensibles Ökosystem zu durchschiffen…..ohhhh, das haben die ja gemacht…Endete in einer der größten Umweltkatastrophe der Neuzeit….aber was soll es, unsere Politiker halten schamlos zum Kapital und werden so von den oberen 10000 gedeckt, geschützt und unterstützt um noch mehr Geld zu verdienen. Ich glaube übrigens nicht das der Wegfall der kapitalistischen Hierarchien die Welt in den Abgrund stoßen würde? Ich bin mir sicher wenn es so bleibt führt das in den Schafott. Aber das bearbeiten wir ein anderes mal 😉
Schauen wir mal wie kreativ die zu erwartende Jamaika Koalition uns noch mit Absurditäten und Wahlversprechens Brüchen beglücken werden….Ich bin freudig gespannt…..
Bis dahin……der aktuellen Situation geschuldet könnten wir Politik Thesen gebrauchen, welche dann zu einer sozialen Reformation und Revolution führen sollten…..also, ist da irgendwo ein verkappter Martin Luther Verschnitt????

🙂

 

 

Jamaika ….ein so schöner Ort wird mental zum Bikini Atoll

Jamaika ist in der Karibik der Staat mit den größten sozialen und wirtschaftlichen Problemen. Ich finde es geht kaum passender. Die drei Parteien die zur Bildung einer Jamaika Koalition dienen sollen könnten unterschiedlicher nicht sein. Es ist ungefähr so als wenn man BMW, Iglo und den Landschaftsverband Nordrhein zusammen bringen und hofft das sie den Durchbruch in der Klimaverschmutzung erzielen. Das maximale was man abschöpfen könnte wäre ein wunderschöner, eingepflanzter, tiefgefrorener 3er BMW. Wenn man sich einmal die drei Wahlprogramme anschaut kann man nur zu dem Schluss kommen, dass keinerlei Schnittmengen vorhanden sind die einen ausreichenden Antrieb für die notwendigen Weichenstellungen für dieses Land voraussetzen.
Sollte wirklich ein Koalitionsvertrag zustande kommen, kann es nur eine Stagnation zur Folge haben und einen riesen Haufen gebrochener Wahlversprechen zurück lassen.
Es ist ein Jammer das unser Wahlsystem das zulässt. Ich hoffe das wir in der Zukunft Änderungen erwirken die ein solches Debakel verhindern werden. Koalitionen mit Politikgegnern können nur zu faulen Kompromissen führen. Der Leittragende ist auch hier wieder der Bürger, der die großen Volksparteien abgestraft hat und nun ein Dreiecksverhältnis bekommt, welches ein widerstandsbehaftetes Regierungskonstrukt hervor rufen wird, dass keinerlei Fortschritt bei der Bekämpfung unserer größten Probleme mitbringt. Auch hier baue ich auf Herrn Lindner und hoffe das er keinem faulen Kompromiss zustimmen wird nur um Regierungsbeteiligung zu erlangen. Das dies die komplette Vernichtung der gerade zurück erlangte Reputation zur Folge hätte wird ihm sehr klar sein. Nicht das er dadurch arm oder ohne hoch dotierte Beschäftigung wäre, jedoch denke ich das er hungrig auf Politik ist und somit der sinnbildlich stark lahmende Kanzlerin ordentlich Paroli bietet und im Zweifel sogar Neuwahlen in Kauf nehmen würde. Ängstigend und in der Nacht Schweiß gebadet aufwachend lässt mich die Tatsache, dass der Herr Schulz mit seiner SPD schön den Dukkemann macht und sich eventuell heimlich wieder zur letzten Alternative forciert. Jedoch denke ich das die wirklich massiven Veränderungen die Angestoßen werden müssen von keiner Koalition formvollendend hervorgerufen werden kann. Dafür sind die Maßnahmen zu tiefgreifend als das multiple Entscheider hier die notwendige Schnelligkeit an den Tag legen können. Hier müsste eine absolute Mehrheit sowohl im Bundestag als auch in den Ländern unvermittelt die primären Gesetzesänderungen anstreben und auch gegen den Widerstand der Opposition durch setzen können. Denn eine weiter Stagnation würde unseren Status als moderne, innovative und strebsame Nation komplett absurdum führen und wirtschaftliche Kraftreserven eliminieren und zwangsläufig ins Ausland transferieren. Hier würde sich Deutschland wieder den wirtschaftlichen Entwicklungsland nähern. Haben schon sehr viel an Ansehen verloren durch BER und Elbphilharmonie. Zudem hat der unvernünftige Alleingang unserer Mutti der Nation im Ausland für sehr viel Kopfschütteln und Verwirrung gesorgt. Als Resultat haben wir einen europaweit Aufkeimenden Nationalismus zur Folge aber das ist ein anderes Thema……
In diesem Sinne….

Wahl Analyse

Soooo…..Hab extra ein paar Tage gewartet um das Ergebnis und die Ereignisse danach ausgiebig analysieren zu können. Was ist passiert? Die CDU hat massiv verloren 8,6 % in Summe und erbost sich zu sagen das sie einen klaren Regierungsauftrag erhalten haben. Die SPD hat mit dem Schlafwagen Wahlkampf ebenfalls massiv verloren 5,2 % und Holzhacker Rhetoriker Schulz sieht an dem Ergebnis und die verheerendste Schlappe der Sozialdemokraten seit Kriegsende keine Schuld und suggeriert seinen Anhängern und den Wählern das er jetzt verstanden hat und eine gute Oppositionsarbeit leisten möchte. Nun, ich mag ja kein Politologe sein, aber wenn es jemand nicht schafft in mehreren Jahrzehnten eine gute Regierungsarbeit zu leisten, wie möchte man denn dann effektiv und kompetent die Oppositionsbelange beackern. Lieber Herr Schulz……das ist eine Frage an Sie….wenn Sie doch wissen was dieses Land braucht, warum haben Sie es nicht umgesetzt. So dominant kann und darf ein Koalitionspartner nicht sein, dass man bei der Kenntnis der Eier legenden Wollmilchsau kein Fuß auf den Boden bekomme. Also wieder nur Wort Akrobatik. Von der SPD erwarte ich bei derzeitigem Personal Profil mal absolut nichts. Vielleicht mal ein Leitsatz zum Schmunzeln, aber politisch werden die sich in der Bedeutungslosigkeit verlieren. Die Abwanderungen werden sich noch intensivieren, denn man hat nichts aus seinen jahrelang anerzogenen Fehlern gelernt.
Die böse Partei ist mit Prunk und Gloria und dennoch ohne jede Bedeutung mit 12,6 % und einer Steigerung von 7,9 % in den Bundestag eingezogen. Ein wenig Tohuwabohu und verbale Metaphern die zu der erwarteten Medienschelte führte, ein kleiner Abbruch von Parteimitgliedern und trotzdem ist Deutschland immer noch nicht auf dem Weg der Besserung. Apropos verbale Entgleisung, Frau Breitmaulfrosch Nahles hat sich rhetorisch an Ihr Herkunftsort erinnert und auch mal ein aus der untersten Sohle geholt. Sie will der CDU/CSU „auf die Fresse hauen“ natürlich nur metaphorisch jedoch mit weit weniger medialer Rezession als zuvor die Aussagen eines Mitgliedes der bösen Partei. An zweierlei Maß müssen wir uns nun gewöhnen. Was macht Medien Experte CL 11? Nein, nicht Christiano Lonaldo mit neuer Rückennummer sondern Christian Lindner der Extrem Parteikämpfer. Wer einen so kurzen aber effizienten Wahlkampf mit 10,7 % und einer Steigerung von 5,9 % und somit ein Comeback in den Bundestag schafft, der hat es verdient als Kürzel Monument CL 11 in die Analen der Politikgeschichte einzugehen. Substanziell gehaltloser Wahlkampf mit schicken schwarz weiß Fotos von ihm als Dressman und coole Socke gaben hier den Ausschlag. Ich trage Hoffnung das er ein wenig mehr in den Vordergrund tritt und auch in schweren Phasen dem Wähler beisteht. Denn hätte er damals, als wir einen Bürgerfürsprecher benötigt haben diese Chance ergriffen und damals schon diese Phrasen rausgehauen hätte er von den 7,9 % der neuen Wähler der bösen Partei ein paar gewinnen können. So war er ein Erdmännchen, was mal kurz aus dem Bau hervorlugte; ein Refuges Welcome Schild malte und damit seine politische Schuldigkeit als erfüllt ansah. Hätte er da besonnen und eloquent gegen diese „Wir schaffen das “ Mentalität der verrückt gewordenen gesprochen, könnte er jetzt Maß nehmen lassen für einen wunderschönen Hermelin und könnte aus Berlin heraus eine dankbare Republik beglücken. Und schon scheint er wieder in seine Wohlfühlzone abzudriften. Ich halte ihn für so intelligent das er sich nicht wieder mit seiner FDP devot unterwürfig der Kanzlerin hingibt und damit den finalen Genickschuss seiner Partie einläutet. Aber er scheint auch das ganz große Rampenlicht zu scheuen, vielleicht liegt ja da irgendwo noch eine Leiche im Keller die erst einmal weg muss, wer weiß? Ich baue auf jeden Fall auf ihn.Fassen wir mal zusammen wie perfide und ungerecht die Demokratie sein kann: Die Partei die am meisten Zuspruch verliert wird weiter regieren und die Kanzlerin stellen, die Partei die am meisten gewinnt wird in die isolierte Einsamkeit der Opposition gelangen und die Sozialdemokraten die keine Sozialdemokratie mehr ausstrahlen und das schlechteste Ergebnis der Nachkriegszeit einfahren werden führende Oppositionsmitglieder sein. Die Partei die nur Unsinn und Quatsch zu Tage fördert könnte im Zuge einer Jamaika Koalition mit die Regierung gestallten. Zudem noch ein gestärkter Herr Lindner und die im Hintergrund scharrenden Nutznießer der FDP die sich schon wieder bei den Prunkveranstaltungen der Regierung Hähnchen in Masala und Ziegenkäse Pizza speisen sehen. Was fällt bei all dem auf? Der einsame Wähler, der versucht hat mit Protest und Mut einen Umbruch einzuleiten, der steht wieder einmal im Regen. Keine Demut auch nur eines Politikers, niemand der sich bei dem Volk entschuldigt. Ja teilweise waren einige der Altparteien richtig schnippisch und sauer auf den Wähler der nur einmal gezeigt hat das er die Schnauze voll hat. Nun, eine Dame zeigte doch ein bisschen Demut und schien erkannt zu haben das die jahrelange Politik der Ignoranz und Arroganz dazu geführt hat, dass der Wähler bereit ist auch gegen seine eigene Vernunft zu votieren. Frau Wagenknecht gab ein sehr gutes und intelligentes Interview. Das zeigt nunmehr das wir eigentlich viele gute Politiker in den verschiedenen Parteien haben. Wenn dieses alle einmal Ihre Ressentiments einfrieren würden und gemeinschaftlich analysieren und entscheiden würden was für diese angespannte Republik wirklich nötig und an der Zeit wäre, dann hätten wir eine vorbildliche Republik die im Stande wäre auch die Diskrepanzen der Weltpolitik in Angriff zu nehmen. In friedlicher und kollektiver Absicht mit dem Ziel unser kosmisches Wunder als der Bewirtschafter zu fungieren, welches uns Grund unserer Ressourcen eigentlich implementiert sein müsste.

Aber da werden wohl noch viele Protest Wahlen ins Land ziehen bis wir dies einmal erleben dürfen. Dabei ist es genau das was wir uns wünschen. Kein Deutschland den Deutschen oder Ausländer raus sondern ein gutes und angenehmes Nebeneinander jedoch keine Anpassung.

Ich hoffe und bete…..

der Senf von den Promis und Privilegierten

Ist es nicht schön? Kurz vor der Wahl beziehen die Oberen und die sogenannten Promis wieder einmal Stellung und stützen Ihre politische Führung. Eins ist neu, alle wettern gegen eine Partei und diese kann das erstaunlicherweise gar nichts anhaben. Die Erstarrten machen sich wirklich Sorgen. Auch gezielt gesetzte Nadelstiche der Presse gegen eben diese eine Partei haben kaum Auswirkungen, ja manchmal sogar eine „Jetzt erst recht“ Mentalität hervorgerufen. Wie ist das Phänomen zu erklären? Als erstes mal haben diese Promis und Oberen einen ganz anderen Status. Keiner muss sich Gedanken um das schnell nahende Monatsende machen. Oder sich tagtäglich mit diesen Leuten rum schlagen. Ich meine nach wie vor nicht Flüchtlinge, welche vor Krieg, Folter und Leid fliehen, sondern solche die hier herkommen und sich unser Land zu eigen machen wollen. Sich nicht an Gesetze und Wertvorstellungen, Kultur und Religion halten. Das ist der eindeutig größere Teil der Eingereisten! Damit haben die Promis nichts zu schaffen. Es ist leicht aus einem feinen Kaschmire Pullover philanthropische Phrasen zu brüllen und dann in sein gesichertes Heim zu verschwinden und nichts mit dem realen Geschehen zu tun zu haben. Wenn ihr wissen wollt wie diese Leute sind, fragt doch diejenigen, die täglich und unmittelbar mit diesen Subjekten zu tun haben? Integrationshelfer/innen, Polizisten/innen und Beamte/innen in den Sozialbehörden. Sozialpädagogen/innen und alle die berufliche Reibungspunkte damit haben. All diese Leute wissen das dieses Land verloren ist wenn wir so weiter machen. Wenn sich niemand erhebt und sagt: Stopp! bis hierher und nicht weiter. Ob diese Partei es besser machen würde oder nicht bleibt dahingestellt? Jedoch kann man auch nicht pauschal sagen das es nicht so wäre! Zudem ist ein aufkommender Faschismus immer ein mangelhaftes Zeugnis der aktuellen Politik. In einem Land der sozialen und kulturellen Ausgeglichenheit hat Faschismus und Hass, Intoleranz und Neid sowie Missgunst und Ausgrenzung keine Chance.
Egal was diese Wahl bringt, es wird keine bzw. kaum Änderungen geben. Man wird die Politik der sozialen Gerechtigkeit maximal auf Papier bringen. Umgesetzt und realisiert werden die mundvollen Versprechungen eh nicht. Aber was passiert dann? Dann haben wir in 4 Jahren ein noch viel größeres Problem. Und dann könnte es passieren…. Und alle werden wieder sagen: Wenn ich das gewusst hätte, hätte ich so vieles geändert!
Erinnert euch daran….kaum jemand hat was getan.